Und jetzt Australien …

Wie heißt es schon bei Matthäus (7:7, oder etwa nicht, Monsignore Mühlich?): „Bittet, so wird Euch gegeben.“ Also konnte ich kaum ablehnend reagieren, als die Brigitten (so der Kurztitel der Schwestern der Heiligen Brigitta) anfragten, ob sie nicht für ihr Jahresprogramm ein Foto des St. Brigid’s Well in Kildare verwenden könnten. Ein einfaches Heftchen, das lokal (in Malvern, Victoria, Australien) vom Kildara Centre verteilt wird, und auf die Aktivitäten der Nonnen innerhalb der Gemeinde aufmerksam macht.

Und da Sister Catriona so freundlich fragte, ward ihr gegeben. Einfach so. Widerspricht das nicht meiner Mitgliedschaft in der Facebook-Gruppe „Stop Working for Free„?

Nein, nicht wirklich … hier wurde freundlich gefragt, ohne Anspruchshaltung, und nach einem Archivbild (das auch schon im Internet kommerziell verwendet wurde). Meine „Arbeit“ wurde nicht gefordert, nur ein sehr eingeschränktes Verwendungsrecht. Für eine gute Sache. Und so betrachte ich dann die Genehmigung als eine Art Spende.

Bevor jetzt wieder jemand kommt und meint, man solle der Kirche gar nichts geben – der Kirche wurde hier auch gar nichts gegeben, sondern einem örtlichen Gemeindezentrum, das zwar kirchlich ist, aber Arbeiten leistet, die eigentlich positiv zu bewerten sind. Und ich selbst bin zwar Agnostiker, aber ich kann und will mich auch nicht zum tollwütigen Atheisten entwickeln. Denn auch dazu fehlt mir jeder belegbare gute Grund.

Also, leben und leben lassen.