Das Diorama des Todes

Normalerweise sind Dioramen ja eher entweder a. martialisches Gemetzel, oder eben b. eine ideale Idylle. Gerade zivile Modelldarstellungen lassen gerne die unliebsamen Seiten des Alltags weg. Ganz im Gegensatz zu einem Diorama, das ich bei der Royal Ulster Winter Fair im Dezember 2017 entdeckte. Hier hielt der Grimme Schnitter reiche Ernte auf einem typischen Bauernhof … Weiterlesen „Das Diorama des Todes“

Hünengräber im Kleinformat

Als ich noch ein junger Bursche (und auch etwas kleiner als heute) war, da zog ich mit meinem Opa durch die schleswig-holsteinische Landschaft. Und bekam so allerlei Flunkerei zu hören. Aber sah auch viele faszinierende Dinge. Denn Opa konnte alte Sachen entdecken, zeigen, erklären. Hatte einfach einen Blick dafür, und ein Talent. Und eine der interessantesten Kategorien für mich, das waren die Hünengräber. Weiterlesen …

Wie bei Karl May

Kleiner Wochenendtrip nach Nordirland – Irish Game Fair in Shanes Castle, County Antrim. Mit dabei auch eine Truppe von Stuntreitern aus Schottland. Die ja eigentlich wegen einer Mittelaltersache interviewt werden sollten … aber die Westernshow war dann auch Klasse. Gut, hatte einen Hauch von Karl-May-Spielen in Bad Segeberg (dieses Jahr gibt man dort einmal mehr „Old Surehand“), aber Les Amis d’Onno nehmen sich selber, bei aller Professionalität im Sattel, auch nicht allzu ernst. Allen voran Jacob Martin, hier als „Cactus Jake“ auftretend, und immer wieder für einen Gag gut. So, genug der Worte, Bleichgesichter … hier sind die Bilder::

Diese Diashow benötigt JavaScript.