Und jetzt Australien …

Wie heißt es schon bei Matthäus (7:7, oder etwa nicht, Monsignore Mühlich?): „Bittet, so wird Euch gegeben.“ Also konnte ich kaum ablehnend reagieren, als die Brigitten (so der Kurztitel der Schwestern der Heiligen Brigitta) anfragten, ob sie nicht für ihr Jahresprogramm ein Foto des St. Brigid’s Well in Kildare verwenden könnten. Ein einfaches Heftchen, das lokal (in Malvern, Victoria, Australien) vom Kildara Centre verteilt wird, und auf die Aktivitäten der Nonnen innerhalb der Gemeinde aufmerksam macht. Weiterlesen …

Frühling, frisch ans Werk!

1. Februar in Irland, früher als Imbolc bekannt, heute als Lá Fhéile Bríde, St. Brigid’s Day. Samt Verschleppung „heidnischer“ Bräuche in das Christentum örtlicher Prägung. Und gemeinhin „Frühlingsanfang“ auf der Insel. Gut, beim Nachbarn blühen die Schneeglöckchen, aber so richtig Frühling ist es garantiert noch nicht. Für mich allerdings heißt es „Frisch ans Werk!“ Denn der nächste Reiseführer, der dicke DuMont, will überarbeitet sein. Teilweise auch nötig, muss man zugeben. Weiterlesen …

Deadline, Mon Amour!

Jedesmal könnte ich mich köstlich amüsieren, wenn Leute über zu knappe Zeitvorgaben stöhnen. Also, nicht wenn die Zeitvorgaben offensichtlich utopisch und nicht zu schaffen sind. Aber wenn der plötzlich unter Zeitdruck stehende Mensch es selbst versaut, dann ist mein Mitleid klein. Ich selber liebe Deadlines, Abgabetermine, Redaktionsschluss. Denn dabei weiß man, woran man ist! Leider begreifen viele Auftraggeber nicht, dass diese Termine auch für sie gelten. Weiterlesen …

Der Dacia(-Blog) ist da

Neues Jahr, neues Auto … und was macht der Autor? Natürlich einen Blog dazu. Mit dem Ziel, die persönlichen Erfahrungen mit dem Outsider-Mobil Dacia Sandero an die Öffentlichkeit zu bringen. Schon allein, weil es im Internet immer nur Schnappschüsse zu dem Thema gab. Also, die guten und (hoffentlich seltenen) nicht so guten Seiten eines Lebens mit einem rumänischen Kleinwagen, jetzt auf The Chronicles of Dacia (in Englisch, wegen der oft eher lokalen Relevanz).

Weihnachtsmarkt in Belfast

Und da waren wir dann mal wieder … in Belfast, auf dem Weihnachtsmarkt. Dem besten in Irland. Und voll mit Marktbeschickern aus aller Herren Länder, zumindest aus Deutschland, Weißrussland, den Niederlanden, Italien, Frankreich. Und der Wurstbrater aus Laboe („Moin, min Jong!“) servierte eine echte Currywurst mit Pommes vom Feinsten. Da wird selbst mir festlich zu Mute. Weiterlesen …